29.05.2017

Kommentar zur Woche

Guten Tag, liebe Leser

07.05.2008

Eigentlich scheinen sich Hannelore Kraft  und Amin Laschet gut zu verstehen. Denn dann, wenn die SPD-Spitzenkandidatin  und der CDU-Spitzenkandidat aufeinandertreffen, spürt man, dass beide politisch gar nicht so weit voneinander entfernt sind.

Auch wenn vieles schon jetzt nach Großer Koalition aussieht: Nichts ist schon entschieden. Denn zu viele Faktoren können in den letzten Tagen die Meinungsbildung der Wähler noch beeinflussen.

Eine Forsa-Umfrage macht deutlich, welche Sorgen die Menschen haben. Als die drei wichtigsten Felder werden die Schul- und Bildungspolitik, die marode Verkehrsinfrastruktur sowie die wachsende Gefahr durch Terroranschläge genannt.

Genau hier liegt die Chance von Armin Laschet, einen gewinnbringenden Schlussspurt hinzulegen. Denn dies sind genau seine Wahlkampfthemen.  Und die Wähler sehen seine Partei als Alternative zu Rot-Grün. Zumindest in den derzeitigen Umfragen..

Die Grünen dagegen werden um ihr parlamentarisches Überleben kämpfen müssen. Die Wirren um  G8- oder G9-Abitur, der überflüssige Rassismus-Vorwurf von Grünen-Chefin Simone Peter gegen die Polizei in der Kölner Silvesternacht 2016 und mehr kosten den Grünen weiterhin Sympathie und Stimmen.

Auch die SPD verliert Stimmen. Noch profitiert Kraft von ihrem Amtsbonus. Aber: Immer mehr Wähler sind mit ihrer Arbeit während der letzten Jahre unzufrieden. Der Schulz-Effekt scheint endgültig verpufft zu sein.

Interessant dagegen ist der Sympathiegewinn bei FDP.  Die Partei verdankt dies eindeutig ihrem Spitzenkandidaten Christian Lindner. Sein Wahlkampf ist perfekt inszeniert.

Was erwartet uns am Sonntag? Vermutlich wird es ein „Weiter so“ für Rot-Grün nicht geben. Viele Konstellationen sind möglich, doch die Große Koalition wahrscheinlich. Letztendlich haben Sie es in der Hand! Nutzen Sie Ihr Recht zu wählen. Ihre Stimme zählt!

Ihnen eine angenehme Woche
Ihr Reinhold Haimüller